1x Vize- Deutscher Meister
4x  West-Deutscher Meister
17x Westfalenmeister
25x Süd-Westfalenmeister
1x  Landesligameister
35x Kreismeister

Nach einem Herzschlagspiel in Nettelstedt steht die wC in den Endspielen um die Westfalenmeisterschaft
Rolf Linnemann

Um kurz nach 16 Uhr lagen sich Spielerinnen und Trainer in den Armen und feierten, sicherlich von den Wenigsten 5 Minuten zuvor noch für möglich gehalten, überschwänglich den Einzug in die Endspiele um die diesjährige Westfalenmeisterschaft.
Sieger.jpg
Nach einem tollen Fight steht unsere wC in den Endspielen zur Westfalenmeisterschaft. Super!

Nach einem Wechselbad der Gefühle und mit einer tollen Willensleistung gelang es der wC das Ruder in den letzten 5 Spielminuten noch einmal herumzureißen und in die Finalspiele der Westfalenmeisterschaft einzuziehen.

Doch der Reihe nach:
Nach dem 31:19 Heimspielerfolg gegen die JSG NSM-Nettelstedt ging es mit einem ansehnlichen 12-Tore-Polster in das Rückspiel. Wie erwartet, versuchten die Nettelstedter Mädels, das scheinbar Unmögliche möglich zu machen. Aufopfernd kämpfend versuchten sie auch von Beginn an, das Spiel an sich zu reißen, ihre Angriffe erfolgreich abzuschließen und das Schwerter Angriffsspiel im Keim zu ersticken. Das gelang, und zwar mit einer Effektivität, dass dem Schwerter Anhang Angst und Bange werden musste. Erzielte die wC im Saisonverlauf noch durchschnittlich 29 Tore pro Spiel gelang es ihr während des gesamten Spielverlaufs derer nur 13 zu erzielen.
Begrüßungstafel.jpg
Eine schöne Begrüßung unserer wC durch die JSG NSN-Nettelstedt

Den Schwerter Mädels gelang es einfach nicht, aus einer durchaus gut stehenden und arbeitenden Abwehr heraus, ihre Angriffe erfolgreich abzuschließen. Wenn sie nicht an der Nettelstedter Abwehr scheiterten, scheiterten sie spätestens an deren Torfrau, die einen absoluten Sahnetag erwischt hatte. Sie hielt, was zu halten war. Mit jedem missglückten Angriff wuchs dann auch auf Seiten der wC erkennbar die Nervosität, die Unsicherheiten im Angriff mehrten sich, sodass kam, was kommen musste. Zur Halbzeit war der 12-Tore-Vorsprung bei einem Spielstand von 14:6 auf nur noch 4 Tore zusammengeschmolzen.
Gleich gehts los 2.jpg
Ein kleiner gemeinsamer Spaziergang vor dem Spiel

Auch nach Wiederbeginn änderte sich nichts am Spielgeschehen. Die erfolgreiche Aufholjagd vor Augen kämpften sich die Nettelstedter Mädels weiter und weiter an den 12-Tore-Vorsprung heran. In der 42. Spielminute war es dann soweit: mit dem 22:10 war der Vorsprung der wC dahin und diese aus dem Rennen um die Finalteilnahme ausgeschieden, da die Nettelstedter Mädchen zu diesem Zeitpunkt das bessere Auswärts-Tore-Verhältnis für sich verbuchen konnte.
Mannschaft 4.jpg
Auf dem Weg, um sich bei einer tollen Mannschaft zu bedanken

Im darauf folgenden Schwerter Angriff wurde dann in der 45. Spielminute Team-Timeout genommen. Nochmals wurde die wC eingeschworen. Nochmals sich gegenseitig pushend kamen die Schwerter Mädels zurück auf Spielfeld und …. SIE TRAFEN und trafen und trafen. Aus dem 22:10 wurde ein 22:13 bei einer Spielanzeige von 47:29 Minuten. Nun hieß es, die verbliebene Restspielzeit zu überstehen. Und sie schafften es! Das 23:13 konnte den Einzug der wC in die Finalspiele nicht mehr verhindern.
Kabine.jpg
Klasse gekämpft - unsere wC

Die wC feierte einen Sieg des Willens, auf den sie, wie aber auf das Erreichte, Stolz sein dürfen. Ihr Trainer ist es.

Bei den Nettelstedter Mädchen bedanken wir uns für ein faires Spiel und der trotz der großen Enttäuschung ausgesprochenen herzlichen Glückwünsche zu unserer Finalteilnahme. Ihr habt ein Wahnsinnsspiel abgeliefert und seit eine tolle Truppe. Dazu nochmals unsere aufrichtigen Glückwünsche.

Aufstellung HSG:
Antonia Awwad, Laura Hausherr, Lilli-Fabienne Hoffmann, Laura Karneil, Viktoria Kranhold, Shari Linnemann, Sara Michler, Martha Moss, Nina Schmitz, Tugba Tekin, Denise Zahlmann